Beet = Katzenklo?

Es ist Winter und viele Beete, die ich erst vor kurzem angelegt habe bestehen praktisch aus blanker Erde.

Und da liegt wohl das Problem. Hier in der Gegend gibt es viele Anwohner mit Katzen, die meisten davon sind Freigänger. Und diese streunen zahlreich durch die Landschaft und sehr sehr gern durch unseren Garten. Die schön lockere Erde der Beete scheint sie geradezu einzuladen ihr großes Geschäft dort zu verrichten. Pro Woche finde ich locker 5-10 Haufen. Auch der Sandkasten von unserem Nachwuchs wird nicht verschont.

Nur was tun? Ich habe ja nichts grundsätzlich gegen Katzen, aber gegen die Hinterlassenschaften schon (von den vielen Wildtieren, die den Katzen zum Opfer fallen will ich hier gar nicht anfangen).

Zwei „Mittel“ habe ich schon probiert. Einen kleinen Ultraschall-Lautsprecher mit Bewegungsmelder der schon ganz gut funktioniert. Das brachte mir aber auch schon böse Blicke der Nachbarn ein, die mit ihren Hunden vorbeilaufen, denn diese reagieren auch darauf. Ebenso kann man den Fiepton auch unangenehm hören (ich nicht, dazu bin ich wohl zu alt 😂).

Die zweite Vorrichtung ist eine Art Wasserwerfer ebenfalls mit Bewegungsmelder. Dort wird der Gartenschlauch angeschlossen und er schießt dann mit Karacho Wasser in die Richtung wo sich etwas bewegt. Leider ist es dafür gerade zu kalt.

Ich habe noch viel über ein Granulat für Beete gelesen und über eine „Verpissdich-Pflanze“

Wer hat noch Erfahrung mit dem Problem und vielleicht einen Tip was ich tun kann? 🙄

Werbeanzeigen

5 Gedanken zu „Beet = Katzenklo?“

  1. Hi, hi….sag mal, bei Chris weiß ich nicht genau, ob du männlich oder weiblich bist. Aber da du diese Problem so technisch angehst, tippe ich mal auf erstes???
    Ich liebe Katzen auch…absolut, aber sie sind leider im Garten echt lästig. Den Vögeln jagen sie auch pausenlos hinterher.
    Hast du schon mal über mechanische Abwehr in den Beeten nachgedacht? Ich würde ja irgendwo in der Natur Hagebuttensträucher schneiden und das stachelige Zeugs dann auf die nackte Erde legen. Das hilft immer. Oder Tannengrün bzw. Fichtenzweige.
    Gut, beim Sandkasten…den könnte man mit einer Folie oder Holzbrettern abdecken.
    LG Sigrun (die ein Impressum oder ‚über mich‘ nicht schlecht finden würde…;-))

    Gefällt 2 Personen

    1. Moin Sigrun, tatsächlich habe ich eine „Über“ Seite, und ich habe es gleich mal zum Anlass genommen meinen Namen Christian auszuschreiben damit die Geschlechterfrage zweifelsfrei geklärt ist. Obwohl heutzutage soll es ja noch das geheimnisvolle dritte Geschlecht „d“ geben.
      Deinen Tip finde ich super! Bei uns im Garten fällt sogar jedes Jahr etwas stacheliges Schnittgut an. Ich werde das mal ausprobieren.
      Viele Grüße
      Chris

      Gefällt 2 Personen

  2. Hallo. Mir geht das auch brutal auf die Nerven… Ich habe auch nichts gegen Katzen aber können die nicht Bitteschön zuhause kacken… ☹️ Ich habe einen Gartenweg aus Rindenmulch… Habe gute Erfahrungen gemacht mit Chili Pulver. Das streue ich aus wo ich die Hinterlassenschaften finde. Wenn Sie dann wiederkommen und sich die Pfoten lecken ist das -leicht-unangenehm… Hilft bis zum nächsten Regen 😀

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.