Es grünt!

Endlich sind die Eisheiligen vorbei und endlich wird es mal wärmer als 12 Grad tagsüber und 5 Grad nachts.

Nachdem ich in euphorischem Leichtsinn mein liebevoll gezogenes Gemüse bereits im April ins Freiland gesetzt hatte in der Hoffnung es bleibt frühsommerlich warm – nach 2018 kann man ja mal träumen – sind mir dann so gut wie alle kälteempfindlichen Pflanzen verreckt. All die Mühe mit den Paprikas, Kürbissen, Kalebassen und Chilis war fast umsonst. Nur zwei Chilis haben knapp überlebt und Gottseidank alle Tomaten.

Naja ich habe daraus gelernt, nächstes Jahr kommt nix vor Mitte Mai raus und ich fange erst im April mit der Anzucht an, versprochen!

Es grünt! weiterlesen

Werbeanzeigen

Wenn die Eisheiligen Urlaub machen…

…kommt das Gemüse eben früher ins Beet.

Dieses Jahr bin ich mutig und starte jetzt schon mit dem kältesensiblen Gemüse im Garten.

Da ich ja wie einige andere Hobbygärtner dieses Jahr sehr ungeduldig mit der Anzucht des Gemüses war und schon Anfang März die ersten Tomaten, Paprika, Zucchinis, usw ausgesät habe (natürlich im Haus), wachsen mir die Pflanzen nun über den Kopf.

Wenn die Eisheiligen Urlaub machen… weiterlesen

viel Gemüse soll es werden…

In 2018 hatten wir schon ein Hochbeet mit Mangold, Hokaido-Kürbis, Radieschen, Möhren und Roter Beete. Alles wuchs auch prima aber wir wollten mehr!

In einer bekannten Gartenzeitung habe ich Inspiration gefunden: viel Gemüse soll es werden… weiterlesen

Eine Magerwiese entsteht

Das viele Lesen und recherchieren im Internet zum Thema naturnaher Garten brachte mich zu der Idee auch eine kleine Wildblumenwiese zu schaffen. Zum einen finde ich die vielen verschiedenen Blumen sehr schön anzusehen und zum anderen soll mein Garten auch viel Nahrung für Insekten hergeben. Eine Magerwiese entsteht weiterlesen